Alternativenergie

 

Mein ursprünglicher Beruf war Heizungsinstallateur, und wie das so ist, macht man seine Lehre, danach seinen Meister aber bei mir ging es dann auch weiter mit einem Meister in Energie- und Umwelttechnik und vielen zusätzliche Weiterbildungen. Dort habe ich sehr viel über Alternativenergie gelernt, aber mit den Jahren habe ich dieses Wissen erweitert u.a. durch 2 große eigene Hausplanungen und auch der Realisierung meines Hauses mit einigen Mietwohnungen in Passivhausbauweise.
Viele Jahre habe ich, für eine lütticher Firma, in fast ganz Belgien gearbeitet und dort auch einige Großprojekte geleitet und durchgeführt viele Projekte in Brüssel wo alte Häuser zu Passivhäusern umgebaut wurden.

In der Praxis lernt man am meisten. Auf Papier sieht alles immer so einfach aus, aber wenn es denn mal um Details geht, wie man Wärmebrücken oder Luftdurchlässigkeit vermeidet, dann sieht das schon ganz anderes aus.

Da Heute noch immer viele Architekten glauben, das man Häuser auch zu viel isolieren kann, möchte ich denjenigen meine Dienste anbieten, die Glauben, das eine zweite Meinung von jemanden, der davon etwas versteht bei einer so großen Investition wie einem Hausbau mit Sicherheit ratsam ist. Sie bezahlen vielleicht ein paar Stunden gewinnen aber viel, viel mehr über Jahrzehnte.

 

Kombination

Ich habe mit meinen Schülern oft eine Rechenübung gemacht. Wenn ein normales Haus in Belgien momentan 2000 Liter Heizöl pro Jahr braucht und ein Passivhaus ca.500-700 Liter pro Jahr und Sie wahrscheinlich in den nächsten 40 Jahren in diesem Haus leben.
Das Passivhaus wird also in diesen 50 Jahren 65.000 Liter Heizöl weniger verbrauchen. Ist das eine Investition wert ? Lassen Sie sich beraten was ist sinnvoll und was lässt man lieber. Das sollten Sie sich selber und auch Ihren Kindern wert sein.